Was ist das Seemannsheim?

Im Seemannsheim soll jeder Seemann ein Zuhause finden, für die Zeit, die er in der Fremde lebt – unabhängig von seiner Herkunft, Hautfarbe oder Religion. Meist kommen die Seeleute von den Philippinen, aus China, Indien oder aus Osteuropa.
Jährlich gibt es durchschnittlich 5000 Übernachtungen von Seeleuten und deren Familien im Seemannsheim. Wenn an Bord eines Schiffes ein Besatzungswechsel stattfindet, buchen die Reedereien hier Zimmer für die Seeleute, die auf ihr Schiff warten oder auf ihren Flug nach Hause.
Ferner haben einige ältere Seeleute schon vor Jahren hier ihr festes Zuhause gefunden.